Gusto
Staatlich Fachingen

???

Deutschlands beste Restaurantführer

Was taugen die bekannten deutschen Restaurantführer? Wie kompetent ist ihr Urteil? Wie seriös arbeiten sie? Wer könnte diese Fragen besser beurteilen, als die Köche und Gastronomen selbst! Deshalb bittet das Fachmagazin „Sternklasse“ für die renommierte „Gerolsteiner Restaurant-Bestenliste“ seit nunmehr acht Jahren und  immer im Herbst, alle Restaurants, die in mindestens einem der einschlägigen Guides aufgeführt sind, um eine Einschätzung. Und diese anonymisierte Umfrage ist durchaus repräsentativ, sind doch stets rund 5.000 Betriebe stimmberechtigt, die Reiseführer für Gourmets in den Kategorien Kompetenz, Sorgfalt, Unabhängigkeit, Seriosität, Zuverlässigkeit und Informationsgehalt mit Punkten von 0 bis 100 detailliert einzustufen und ihnen eine „Schulnote“ zu geben. 

Welchen Stellenwert die einzelnen Publikationen in der Branche haben, ist am neuesten Umfrageergebnis wieder deutlich abzulesen: mit Michelin und Gusto haben auch in diesem Jahr sowohl der älteste, als auch der jüngste Guide die Nase vorn. Auf Platz eins rangiert mit heuer 87 Punkten (vorher 89) der in Deutschland seit 1910 vom französischen Reifenhersteller herausgegebene Guide Michelin, gefolgt vom nicht mehr ganz so neuen Newcomer Gusto, der für 2018 seine achte Deutschland-Ausgabe auf den Markt gebracht hat und nach wie vor auch als gedrucktes Buch erscheint, sich aber inzwischen verstärkt auf die digitalen Medien fokussiert. Auch diese Neuerung, die mit ständig aktualisierten Inhalten und Bewertungen einhergeht, wird von den Köchen und Gastronomen honoriert: Gusto verbessert sich mit 76 Punkten im Vergleich zum Vorjahr um einen Zähler und bekommt, ebenso wie der drittplatzierte Gault & Millau (73 Punkte) die Schulnote 2. Auf den Plätzen 4 bis 7 folgen wie auch 2017 die Titel „Der Feinschmecker“, „Varta-Führer“, „Aral Schlemmer-Atlas“ und „Der Große Restaurant & Hotel Guide“.

Quelle: sternklasse-magazin.de