Gusto
Staatlich Fachingen

???

„Kultur verbindet“: Bundesverdienstkreuz für Christian Bau

 

Mit einer längst fälligen Geste hat die Regierung der Bundesrepublik Deutschland erstmals ganz offiziell die Kochkunst zum auszeichnungswürdigen Kulturgut erklärt: am 02. Oktober bekam der im Saarland tätige Spitzenkoch Christian Bau, den wir bereits im Jahr 2011 zu unserem Koch des Jahres ausgezeichnet hatten und der seither in unserem Guide konstant die Maximalbewertung hält, von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier im Schloss Bellevue das Bundesverdienstkreuz verliehen. „Christian Bau trägt als kulinarischer Botschafter in herausragender Weise zu einem positiven Deutschland-Bild bei“, hieß es in der Anspache.

„Mit großer Dankbarkeit und Demut“ nahm der Küchenchef, der seit über zehn Jahren das Restaurant Victor's fine dining by Christian Bau in Schloss Berg bei Perl bekocht, die Auszeichnung in Berlin entgegen, unterstrich aber ausdrücklich, dass er dies nur stellvertretend für alle seine zahlreichen Kolleginnen und Kollegen in der deutschen Gastronomie tun würde, die täglich ihr Allerbestes geben, um ein hohes kulturelles Gut zu pflegen, nämlich die Weiterentwicklung einer kulinarischen Identität dieses Landes.

Im Zusammenhang mit der ehrenvollen Verleihung hatte Christian Bau der Süddeutschen Zeitung bereits im Vorfeld ein vielbeachtetes Interview gegeben, in dem er insbesondere und völlig zurecht das völlig falsche Image anprangerte, das Spitzenküche hierzulande innerhalb weiter Teile der Gesellschaft und insbesondere auch in den Reihen der Politik hat und sehr emotional und mit deutlichen Worten die mangelnde öffentliche Wertschätzung von Kochkunst festgestellt. Im Gegensatz zu Ländern wie Frankreich, Italien, Spanien oder auch Dänemark und Schweden, wo es seit jeher auch an der Basis eine ganz andere Esskultur gibt und die jeweilige Spitzenküche als Aushängeschild und Kulturgut des Landes anerkannt und teilweise sogar subventioniert wird, gelten die Spitzenrestaurants hierzulande für einen Großteil der Gesellschaft als abgehobene „Gourmettempel".

Auch wenn sich bei uns an der Wertschätzung der Kochkunst in Politik und Gesellschaft sicherlich nicht von heute auf morgen Grundsätzliches ändern wird, so haben die Auszeichnung und Christian Baus Statements dennoch bewirkt, dass man jenseits der Gastro- und Gourmet-Community darüber spricht. Mit seinen wenigen klaren Worten hat er dem Image der Kochkunst in der öffentlichen Wahrnehmung einen weitaus größeren Dienst erwiesen, als es beispielsweise die zahlreichen Showveranstaltungen tun, auf denen sich die Spitze der Top-Gastronomie samt Meinungsmachern und Sponsoren selbst feiern.

Christian Bau ist ein würdiger Spitzenvertreter der deutschen KOCHKULTUR!