Gusto
Staatlich Fachingen

???

Im kulinarischen Berlin dreht sich das Personalkarussel wieder...

Natürlich beleibt Raues erstes Standbein sein "Restaurant Tim Raue" in der Rudi-Dutschke-Straße, wo er für seine äußerst eigenständige, hochkreative Interpretation von chinesischer Küche in diesem Jahr erstmals mit 9 Gusto-Pfannen ausgezeichnet wurde. Am 11. April eröffnet nun Kempinski in den Räumlichkeiten des ehemaligen Ma und Uma das neue "Restaurant Sra Bua by Tim Raue", wo er wohl primär als Ideengeber für die dort angestrebte gesamt-asatische Küchenrichtung fungieren wird. Ähnliche Konzepte betreibt Kempinski bereits erfolgreich in Kitzbühel und St. Moritz.

Tim Raues Sprungbrett war einst das "Restaurant 44" im Swissôtel an der Augsburger Straße. Dort hat auch sein Nachfolger Danijel Kresovic erstmals überregional von sich reden gemacht, der in dieser Zeit als ausgesprochener Kräuter-Spezialist bekannt geworden ist. Im Frühjahr 2012 hat er das Restaurant dann aber verlassen, um sich nach neuen Herausforderungen umzusehen. Nach ein paar Monaten Auszeit ist er nun wieder aufgetaucht und bekocht ab sofort das Restaurant Vivaldi im Schlosshotel im Grunewald.

Nach unserem Besuch im Restaurant "Die Quadriga" im vergangenen Jahr hatten wir in der aktuellen Kritik in Gusto Deutschland 2013 schon angemerkt, dass der Sauli Kemppainen-Nachfolger Sebastian Völz vermutlich nicht der richtige Mann für die hier angestrebte Art von Küche ist. Anfang 2013 wurde dann auch vom Brandenburger Hof der Wechsel angekündigt: Völz geht, ein Neuer wird kommen. Und der steht nun fest. Er heißt Philipp Jay Meisel, war schon mal im Berliner First floor unter Matthias Buchholz tätig und zuletzt bei Thomas Keller in The French Laundry in Kalifornien. Das macht neugierig und wir sind gespannt, welche Akzente er in Berlin setzen wird.